Montag, 7. März 2011

Endlich mein Sandmannkostüm!

Beim ersten Kind ist man ja noch ein wenig blauäugig und unerfahren. Daher hatte ich im vergangenen Jahr Mimi  schon einmal ein Sandmann-Kostüm vorgeschlagen. Naja, eigentlich über Wochen, etwa 20 mal. Aber bei Zweijährigen ist mit Vorschlägen leider oft nicht viel Staat zu machen, also wurde nix aus dem Sandmann. Stattdessen besorgte ich wunschgemäß einen Pinguin-Schnitt, und weil auf der Abbildung dann auch noch ein Teufelchen war musste der es dann letztendlich sein. Aber wie ich so bin, war ich mit dem Ergebnis dann doch auch zufrieden. AAAaaber, natürlich habe ich trotzdem draus gelernt und bin dieses Jahr bei Klärchen der freien Willensäußerung ein Jahr zuvorgekommen. Sie war zu meiner großen Freude von ihrer haarigen Mütze sogar sehr angetan und hat alles den gesamten "Zoch" lang angelassen!



 Um es nicht zu kompliziert zu machen, habe ich für das Kostüm einfachen Filz verwendet und mich an dem Schnitt einer passenden Jacke orientiert. (Die Ärmel sind aus reinem Zeitmangel nicht umgenäht ;-) Die Haare wurden aus dicker Wolle um ein schmales Buch gewickelt und so in etwa gleichmäßig lange Stücke geschnitten. Diese Stücke habe ich in drei Schichten leicht übereinander versetzt auf ein Stoffband genäht und das Ganze anschließend mit Textilkleber von innen in den Mützenrand geklebt. Je nach Länge muss das Ganze dann noch frisiert werden. Der Sandmann ist da immer seeehr ordentlich.
Die großen Karnevalsknöpfe sind nur Zierde, die Jacke wird mit einem Reißverschluss geschlossen, hier habe ich sogar einen ganz einfachen nicht-teilbaren verwendet, so dass die Jacke über Kopf angezogen wird.
 Der Traumsandbeutel besteht aus einem Kreis und einem langen Rechteck. Zierbänder vor dem Beginn des Nähens auf das Rechteck aufnähen, danach den Beutel fertigen. Dabei wird zunächst der die lange Seite des Rechtecks rund um den Kreis genäht, bis auf ca. einen cm. Dann die kurze Seite des Rechtecks geschlossen, damit ist die Beutelform schon so gut wie fertig. Nun die Nahtzugaben auseinander klappen und den letzten cm der Kreis-Rechteck-Naht schließen.
Zum Schließen des Beutels kann man eine einfache Kordel drehen oder, wie hier ein Schrägband verwenden und in regelmäßigen Abständen durch Löcher ziehen. Da der Filz nicht allzu stabil ist, habe ich mich hier aber für einen Umschlag entschieden und die Kordel durchgezogen. Die Kordelausgänge kann man mit kleinen Knopflöchern sichern (vor dem Umnähen einfügen), damit der Filz nicht ausreißt. Alternativ lässt sich die Kordel natürlich auch nur durch mehrere Knopflöcher ziehen. Kordelenden durch Knoten oder etwas anderes sichern.
  Da kleine Kinder in der Regel nicht gerne etwas im Gesicht haben, habe ich für den Bart einige Wollstreifen am Gummi der Mütze befestigt, das ziemlich locker unter dem Kinn hängt. So haben weder Bart noch Gummi gestört.



Für Anfragen zum Kostüm dürft Ihr euch gern an mich wenden, Bilder von anderen Sandmännchen interessieren mich natürlich brennend !

Kommentare:

  1. Hallo Nina total Klasse genäht hast Du vielleicht bitte für die Mütze eine Vorlage

    AntwortenLöschen